PERFORMANCE

Die Methodik

 

In den vergangen 15 Jahren hat sich von sportwissenschaftlicher Seite im Bereich der Leistungsdiagnostik, des darauf basierenden Trainings und dessen möglicher Steuerung einiges getan. Neue diagnostische Methoden wurden entwickelt und nach und nach greifen Institute dieses Know-How auf.

SPORT-LAPS, gegründet 2005, nimmt im Umgang mit diesen neuen Methoden eine absolute Vorreiterrolle ein. Mittlerweile hat das SPORT-LAPS Team ein in der Form weltweit einzigartiges, komplexes Analyseverfahren entwickelt um mit der bestmöglichen Präzision den komplexen Leistungsanforderungen eines Sportlers gerecht zu werden.

 

 

 

 

 

Es sind 2 Überlegungen, die die Ausrichtung des SPORT-LAPS-Teams prägen und unsere Motivation und unseren Anspruch vorantreiben und ausmachen.

 

1. Wie würden wir als Athlet/Sportler betreut werden wollen?

2. Die kleinkindlich neugierige Frage „wieso?“.

 

Die Resultate sind nur logisch.

 

1. Wir möchten ganzheitlich betreut werden, Informationen sollen stimmig ineinanderfließen und keine Lücken von Scheunentorgröße aufweisen. Alle einflussreichen Komponenten unserer Leistungsfähigkeit und der Freude am Sport sollen in Betracht gezogen werden.

 

2. Auf eine Antwort folgt die nächste Frage nach den Ursachen für diese Antwort.

 

Dazu ein konkretes Beispiel:

Wir haben herausgefunden, dass, während die Leistungsfähigkeit des Energiestoffwechsels in einem guten Zustand ist, Deine Laufökonomie Dich in Deiner Entwicklung stark einschränkt. Unmittelbar anschließend folgt die Frage, warum ist Deine Laufökonomie schlecht?

 

» Die Antwort kann lauten, Mobilitäts- und Beweglichkeitseinschränkungen in der Hüfte und Stabilisationsdefizite des Rumpfes.

 

Auf dieser Basis können wir auf ein zunächst komplexes Problem simple, klare, eindeutige und gezielt umsetzbare Antworten geben.

 

 

 

 

 

Die Philosophie hinter

„the game changer“

 

 

 

Es gibt 3 wesentliche und große Innovationen der neuen Methoden:

 

 

#1  Was muss ich trainieren?

 

Du bekommst Informationen zu den Ursachen und Hintergründen der sichtbaren Leistungsfähigkeit.

Also, was steckt hinter den individuellen Werten einer FTP, einer Anaeroben Schwelle, einer Endzeit bei einem 10km Lauf. Konkrete Antworten auf die Frage „warum bin ich so schnell wie ich bin und was muss ich tun, damit ich schneller werde?“.

 

 

 

#2 Die Präzision der Ergebnisse

 

Vor allem im Radsport liegt die Abweichung herkömmlicher Laktatstufentests bei zum Teil 10-15%. Aus unserer Sicht inakzeptabel bei dem Anspruch verlässliche Werte für Training und Wettkampf zu erheben und die Resultate des Trainings sichtbar zu machen. Unsere Methoden reduzieren diese Abweichung auf unter 2%!

 

Das Resultat sind verlässliche Werte und Daten für:

 

a) die notwendigen Trainingsinhalte und –umfänge

b) die Analyse von Veränderungen und auf diesem Wege zu den individuellen Anpassungsprozessen von Sportler. Also, Antworten auf die Frage, „welches Training hat bei mir persönlich welchen Effekt?“.

 

 

#3 Die Trainingssteuerung!

 

Tagtäglich sind wir mit der Frage konfrontiert, „was muss ich tun um schneller / besser zu werden?“.

 

Durch die unter 1. beschriebenen Informationen lässt sich nicht nur diese Frage konkret beantworten, sondern es lassen sich auch inhaltlich für das Training ganz neue Methoden entwickeln, die das Erreichen der angestrebten Ziele ermöglichen, sei es die Steigerung der Sauerstoffaufnahmefähigkeit, die Reduzierung der Laktatproduktion und die Verbesserung des Fettstoffwechsels, oder die gezielte Vorbereitung auf die Wettkampfbelastung samt Ernährungsstrategien.

 

SPORT-LAPS hat auch hier auf Basis der Informationen aus unseren Diagnostiken innovative Trainingsbereiche entwickelt, die zum einen das Tun für den Sportler deutlich verständlicher machen, und zum anderen das Training stoffwechseltheoretisch inhaltlich begründbar machen.

 

Keine sinnfreie Einteilung mehr in Trainingsbereiche, die bislang ohnehin niemand inhaltlich (also was passiert dabei wirklich und warum sollte ich das eigentlich tun?) wirklich verstanden hat.

Mehr Informationen zu diesem Punkt der innovativen Trainingssteuerung findest Du unter unseren Angeboten zur „Trainingsbetreuung“.

 

 

 

 

 

 

Die Möglichkeiten der neuen Methoden

 

 

Selbstverständlich gibt es weiterhin so glorreiche und legendäre Sätze wie „Radfahren kommt von Radfahren!“ und „Qualität kommt von „Qual!“

Diese sind auch sicherlich nicht gänzlich falsch und haben ihre erfahrungsbasierte Grundlage. Jedoch sind sie bei weitem nicht ausreichend um der Komplexität von sportlicher Leistung gerecht zu werden, geschweige denn konkrete Aussagen zu den Verbesserungsmöglichkeiten und den sich daran orientierenden Trainingsinhalten zu liefern.

 

Für viele Sportler geht es auch und oft vor allem darum, aus der zur Verfügung stehenden Trainingszeit den maximal möglichen Effekt zu erzielen. In so einem Fall liefern wir mit der Antwort „fahr Fahrrad!“ sicherlich reichlich Potenzial um viel dieser Zeit in unnützes oder sogar falsches Training zu investieren!

 

Um genau hier anzusetzen und dem Sportler zum einen eine größtmögliche zeitliche Effektivität zu ermöglichen und zum anderen eindeutige und konkrete Antworten und somit Trainingsaufgaben geben zu können, setzen wir auf ein ganzheitliches Betreuungssystem, welches neben dem Ausdauertraining auf modernster Art, die Integration von athletischen Voraussetzungen samt Analyse von körperlichen Beschwerdebildern, Ernährungsstrategien für Training, Wettkampf und Alltag und psychologische Leistungsfaktoren umfasst.

 

Unsere Trainings- und Betreuungsideologie kurz zusammengefasst:

 

1. Modernstes Ausdauertraining bezüglich Inhalt und Struktur

2. Athletik bezüglich a) Mobilität b) Beweglichkeit c) Stabilität d) Kraft

3. Motorik und Koordination  (Technik)

4. Ernährung

5. Psychologie

 

 

 

 

 

 

 

Unser ganzheitliches Betreuungskonzept

Leistung ist kein Zufall!

 

Nein, sie ist vielmehr berechen- und vorhersehbar!

 

Die leistungsentscheidenen Faktoren sind klar, man muss sie nur sichtbar machen und anschließend gezielt angeben.

Über allem steht dabei die Frage nach dem warum?

Nur wenn ich dieses warum kenne, kann ich es auch gezielt verändern.

 

Die physische Leistung ist nahezu sportartunabhängig von folgenden Faktoren bestimmt:

 

 

VO2max

 

Die maximale aerobe Leistungsfähigkeit als "Größe Deines Motors"

 

 

VLamax

 

Die maximale anaerobe Kapazität als "Gegenspieler der Ausdauerleistung"

 

 

Ökonomie

 

Sie entscheidet wie viel Geschwindigkeit Du für Deine Energie bekommst.

 

 

Anaerobe Schwelle

 

Deine "Dauerleistungsgrenze"

 

 

Laktat Auf- & Abbau

 

Wie schnell wirst Du "sauer" und wie schnell erholst Du Dich davon?

 

 

Fett- & Kohlenhydratenstoffwechsel

 

Wann verbrauchst Du wie viel?

 

 

% Körperfett

 

 

Was bewegt Dich und wie viel musst Du bewegen?

 

 

 

Gemessen werden müssen hierbei:

 

 

VO2max

VLamax

% Fett

Ökonomie

 

Diese sind die  alles entscheidenden Steuergrößen eines jeden Ausdauersportlers. Alle weiteren Faktoren lassen sich darüber präzise berechnen.

 

 

 

Und hier setzt die Arbeitsweise von                                                                                      an!

 

DAS BETREUUNGSKONZEPT

DIE METHODEN

DIE PHILOSOPHIE

Impressum

|

Datenschutz

© SPORT-LAPS 2018